Ein Bauernhof, der zu einem Lebenshof wurde – Der ehemalige Milchbauer Jan Gerdes und die Tierschutzaktivistin Karin Mück haben mit ihrem Projekt Hof Butenland einen Ort geschaffen, an dem es keine Nutztiere mehr gibt: Ein friedliches Miteinander, das fast schon utopisch erscheint.


Ab dem 06. Februar 2020 im Kino!

28.01.2020 – Köln – Cinenova*
29.01.2020 – Hamburg – Zeise Kinos*
30.01.2020 – Bremen – Cinema im Ostertor*
31.01.2020 – Münster – Cinema*
01.02.2020 – Bochum – Metropolis*
02.02.2020 – Bonn – Neue Filmbühne*
02.02.2020 – Düsseldorf – Metropol*
03.02.2020 – Frankfurt – Mal Seh’n Kino*
04.02.2020 – Karlsruhe – Schauburg*
05.02.2020 – Stuttgart – Innenstadtkinos*
06.02.2020 – Freiburg – Friedrichsbau*
06.02.2020 – Augsburg – Liliom
07.02.2020 – München – Monopol*
07.02.2020 – Soest – Schlachthofkino
08.02.2020 – Nürnberg – Casablanca*
09.02.2020 – Leipzig – Passage Kinos*
09.02.2020 – Dresden – Programmkino Ost*
10.02.2020 – Berlin – TBA*
11.02.2020 – Potsdam – Thalia*
12.02.2020 – Hannover – Kino am Raschplatz*
13.02.2020 – Berlin – Tilsiter Lichtspiele
15.02.2020 – Oldenburg – Cine K*
20.02.2020 – Weingarten – Kulturzentrum Linse

*In Anwesenheit von Jan Gerdes, Karin Mück und Regisseur Marc Pierschel
(Bei der Liste handelt es sich nur um die Premierenvorstellung, es folgen weitere Spielzeiten.)
Bei den verlinkten Kinos ist der Kartenvorverkauf bereits gestartet.
Alle Termine des Kinostarts: mindjazz-pictures.de

Über den Film

Als Milchbauer in dritter Generation versorgt Jan Gerdes auf seinem Hof im Norden Deutschlands dreißig Kühe und verkauft erfolgreich Biomilch und Käse. Doch er hadert mit seinem Gewissen, als er seine Kühe bei sinkender Milchleistung an den Schlachthof verkaufen muss. Nach Burnout und Scheidung trifft er den Entschluss, seinen Hof aufzugeben. An dem Tag als alle Kühe zum Schlachthof gebracht werden sollen, fehlt der Platz für die letzten zwölf. Anstatt einen neuen Transport zu bestellen, fassen er und seine Partnerin Karin Mück den Entschluss, die Kühe auf dem Hof zu behalten. Es ist die Geburtsstunde von Hof Butenland – dem ersten Kuhaltersheim Deutschlands.

Anfang der 80er Jahre zählt Karin zu den ersten TierbefreierInnen, die Hunde, Katzen, Affen und andere Tiere aus Versuchslaboren retten und die Zustände dort öffentlich machen. Bis sie bei einer Aktion von einem Sondereinsatzkommando verhaftet und als Mitglied einer terroristischen Vereinigung angeklagt wird. Nach 5-wöchiger Isolationshaft wird Karin zu einer einjährigen Freiheitsstrafe verurteilt.

Paul sollte im Alter von zwei Monaten wegen einer Kälbergrippe geschlachtet werden, Uschi weil sie sich weigerte, gemolken zu werden und Lillja überlebte die Geburt ihres ersten Kalbes fast nicht. Auf Butenland leben sie heute zusammen mit vielen anderen ehemaligen Nutztieren auf Augenhöhe mit den Menschen – ohne einen Nutzen erfüllen zu müssen. Ein friedliches Miteinander, das fast schon utopisch erscheint.

Jan Gerdes und Karin Mück entwerfen mit ihrem Projekt ein radikales Gegenmodell zur Nutztierhaltung, bei dem die Bedürfnisse der Tiere im Mittelpunkt stehen, fernab jeglicher wirtschaftlicher Interessen. Filmemacher Marc Pierschel hat die beiden auf Hof Butenland über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren mit der Kamera begleitet. Das intime Porträt zeigt zwei Menschen, die sich für Tiere einsetzen, hält Momente des Glücks und der Trauer fest, und hinterfragt den gegenwärtigen Status von Nutztieren in unserer Gesellschaft.

Trailer

Fotos

FAQ

Wann und wo kann ich den Film sehen?

Die Premiere mit Gästen wird am 29. Januar 2020 in den Zeise Kinos in Hamburg stattfinden. Am 6. Februar 2020 kommt der Film im Verleih von mindjazz pictures bundesweit in die deutschen Kinos. Die genauen Termine werden hier, auf der mindjazz pictures Seite und auf Social Media angekündigt. Auf DVD, Blu-ray und als Download wird der Film ca. 6 Monate später erscheinen. Die DVD kann im Shop von blackrabbit images vorbestellt werden.

Wie kann ich euch unterstützen?

Die größte Unterstützung wäre momentan, wenn du dir den 6. Februar 2020 schon mal rot im Kalender markierst. Dann startet Butenland bundesweit in die Programmkinos. Und wenn in der ersten Woche möglichst viele Menschen ins Kino gehen um den Film zu sehen, stehen die Chancen gut, dass weitere Kinos den Film in der darauffolgenden Woche ins Programm nehmen und wir so noch mehr Menschen die Geschichte von Butenland näher bringen können. Eine große Hilfe wäre auch, wenn du uns auf Social Media folgst und die kommenden Ankündigungen und Neuigkeiten zum Film und Kinostart teilst! Du findest uns auf Instagram und Facebook. Zu guter letzt kannst du auch noch unseren Newsletter abonnieren (siehe unten).

de_DE
en_US de_DE